1950 Änderungen in Oberösterreich südlich der Donau

Im März 1949 führt Folge 2/1. Jahrgang des Oberösterreichischen Feuerwehr-Mitteilungsblattes (siehe vorherigen Artikel) die Dienstgrade nur sehr rudimentär an. Die gleiche Publikation geht in Folge 2/4. Jahrgang von März/April 1952 (siehe nächsten Artikel) jedoch von einem wesentlich erweiterten Dienstgrad-Schema aus, auch wenn gleichzeitig darauf verwiesen wird, dass es sich um eine "Abänderung der Bekleidungsvorschrift vom Februar 1949" handelt.

In der Folge 3/4. Jahrgang von Mai/Juni 1952 ist eine Dienstgradtafel abgebildet, die dieses erweiterte Dienstgrad-Schema zeigt und lediglich auf die Änderungen ab März 1952 hinweist.

Es ist daher davon auszugehen, dass irgendwann zwischen März 1949 und März 1952 das Dienstgradschema erweitert wurde. In den Unterlagen der FF Pupping befindet sich eine originale, leider nicht datierte Bekleidungsvorschrift, die genau diesen offenbaren Zwischenschritt zeigt und somit auch mit der in der Ausgabe von Mai/Juni 1952 abgebildeten Dienstgradtafel übereinstimmt.

In Folge 9 und 10/1. Jahrgang des Oberösterreichischen Feuerwehr-Mitteilungsblattes wird von einer Sitzung des Beirates vom 16. Mai 1950 berichtet, in der über eine neue Bekleidungsvorschrift diskutiert wurde. Anhand einiger detaillierter Formulierungen im Sitzungsprotokoll ist erkennbar, dass offensichtlich über die in den Unterlagen der FF Pupping vorhandene Bekleidungsvorschrift diskutiert wurde. Der oben erwähnte Zwischenschritt dürfte somit 1950 erfolgt sein. 

Die linke Kolonne zeigt die Dienstgradabzeichen in einer zeitgenössischen, bei der FF Pupping aufliegenden Fassung, wobei das schwarz-weiße Original vom Autor eingefärbt wurde.

Die zweite Kolonne von links zeigt die in Heft 1 / 2011 der Historischen Schriftenreihe des OÖ. Landes-Feuerwehrverbandes enthaltene Fassung.

Aus zeitgenössischen Fotos ist ersichtlich, dass die Wahrheit zwischen diesen beiden Darstellungen in der Mitte liegt: Die linke Kolonne zeigt die richtige "spitze" Form der Dienstgradabzeichen und bei den höheren Offiziersdienstgraden die korrekte Form des Silberbrokatfeldes. Die zweite Kolonne von links zeigt aber die richtige hochgestellte Ausrichtung, wie sie auch heute noch üblich ist.

Dienstgradabzeichen Dienstgrad Beschreibung

1949 1952 Feuerwehrmann

1949 1952 FM Feuerwehrmann ohne Sternrosette
1949 1952 Oberfeuerwehrmann 1949 1952 OFM Oberfeuerwehrmann eine weiße Sternrosette
1949 1952 Spritzenmeister 1949 1952 Spritzenmeister Spritzenmeister zwei weiße Sternrosetten
1949 1952 Loeschmeister 1949 1952 LM Löschmeister drei weiße Sternrosetten
1949 1952 Oberloeschmeister 1949 1952 OLM Oberlöschmeister drei weiße Sternrosetten mit einer rückwärts am Kragenspiegel stehenden 1,5 cm breiten Silberborte 
1949 1952 Brandmeister 1949 1952 BM Brandmeister eine gelbe Sternrosette
1949 1952 Oberbrandmeister 1949 1952 OBM Oberbrandmeister zwei gelbe Sternrosetten
1949 1952 Hauptbrandmeister 1949 1952 HBM Hauptbrandmeister drei gelbe Sternrosetten 
1949 1952 Hauptbrandmeister mit Pruefung 1949 1952 HBM Pruefung Hauptbrandmeister mit Prüfung drei gelbe Sternrosetten und Kommandantenknopf
1949 1952 Abschnittsfeuerwehrkommandant 1949 1952 AFI Abschnittsfeuerwehrkommandant Silberbrokatfeld mit einer goldgestickten Sternrosette
1949 1952 Bezirksfeuerwehrkommandant 1949 1952 BFKDT Bezirksfeuerwehrkommandant Silberbrokatfeld mit zwei goldgestickten Sternrosetten
1949 1952 Bezirksfeuerwehrkommandant 1949 1952 Leiter LFS Leiter der Feuerwehrschule Silberbrokatfeld mit zwei goldgestickten Sternrosetten
1949 1952 Bezirksfeuerwehrkommandant 1949 1952 LFKDT Stv Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter  Silberbrokatfeld mit zwei goldgestickten Sternrosetten
1949 1952 Landesfeuerwehrinspektor 1949 1952 LFI Landesfeuerwehrinspektor Silberbrokatfeld mit zwei goldgestickten Sternrosetten
1949 1952 Landesfeuerwehkommandant 1949 1952 LFKDT Landesfeuerwehrkommandant Silberbrokatfeld mit drei goldgestickten Sternrosetten 
Sonntag, 03. März 2024