Startseite

 

2023 06 05 Drohne (5)

Monatsübung
Personensuche

Datum 05.06.23
Übungsverantwortlicher OBI Andreas Spachinger
Teilnehmer 14 Kameradinnen und Kameraden der FF Pupping
7 Kameraden der FF St. Marienkirchen/Polsenz
Thema Suche nach vermissten Personen mit Unterstützung der Feuerwehr-Drohne

Im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist unsere Übung Anfang Juni. Geplant war eine Suche nach zwei vermissten Personen.

Diese waren von der Lange-Haufen-Brücke zum Gasthaus Dieplinger in der Brandstatt unterwegs, wo sie mit Bekannten verabredet waren. Nachdem sie dort jedoch nicht angekommen waren, hatten die Bekannten Alarm geschlagen.

Die FF Pupping rückte mit drei Fahrzeugen aus: Das Löschfahrzeug mit dem Feuerwehrrettungsboot begab sich in die Brandstatt und wasserte das Boot. Die Besatzung sollte das Ufer von der Donau her absuchen. Parallel dazu suchte die Besatzung des Kleinlöschfahrzeuges aus Richtung Brandstatt kommend den Donaudamm und die Umgebung ab. Von der Lange-Haufen-Brücke donauaufwärts kam ihnen die Besatzung des Mannschaftstransportfahrzeuges entgegen.

Als Unterstützung wurde die FF St. Marienkirchen/Polsenz alarmiert, die mit der Einsatzführungsunterstützungseinheit und der Drohne anrückte. Gerade als die Einsatzleitstelle fertig aufgebaut war, öffneten sich jedoch die Schleusen des Himmels.

Bei diesem Wetter war ein Einsatz der Drohne technisch nicht mehr möglich. Und überdies hatten auch die Darsteller der beiden Vermissten völlig durchnässt "freiwillig" ihr Versteck verlassen. Die Übung musste daher abgebrochen und auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden.

Die Einsatzkräfte rückten in das Feuerwehrhaus Unterschaden ein, wo uns HBI d.F. Martin Perfahl (als Leiter der EFU) und OBI d.F. Florian Übleis (als Kommandant der Drohnen-Einheit) die Drohne zumindest noch theoretisch vorstellten und zahlreiche Fragen beantworteten.

Hier noch einige Daten zum Betrieb:

  • Gewicht ca. 4 kg
  • Maximale Fluggeschwindigkeit ca. 80 km/h - bei einer Personensuche beträgt diese jedoch ca. 20 bis 25 km/h
  • Maximale Flughöhe 120 m, da Hubschrauber eine Mindestflughöhe von 150 m haben
  • 7 Piloten ausgebildet, im Einsatz sind immer 2 Piloten dabei, die mit ihren Steuergeräten auch die Kontrolle jeweils von anderen übernehmen können
  • Die Piloten konzentrieren sich ausschließlich auf das Steuern der Drohne, während ein zweiter Kamerad das von der Suchkamera gelieferte Bild im Auge behält
  • Die Piloten dürfen nur in Sichtkontakt mit der Drohne fliegen, obwohl technisch auch ein Flug ohne Sichtkontakt möglich wäre
  • Jeder Start wird an den Tower des Flughafens Hörsching und an die Hubschrauberstaffel des ÖAMTC gemeldet
  • Bei Start und Landung muss von den Einsatzkräften vom Start-/Landeplatz ein Mindestabstand von 30 m eingehalten werden, für unbeteiligte Personen gilt eine 50-m-Grenze
  • 8 Akkus - zwei davon werden für den Betrieb benötigt, 6 sind in Reserve
  • Flugdauer pro Akku-Paar je nach Wind und Witterungsverhältnissen ca. 20 bis 30 Minuten
  • Zur Ausstattung gehört auch ein intelligentes Ladegerät. Dieses lädt bevorzugt die Akkus mit dem vergleichsweise noch höchsten Ladestand, um einen möglichst frühen Wiedereinsatz sicher zu stellen
  • In der Praxis verfügt die Drohne somit über eine unbegrenzte Einsatzdauer
  • Die Drohne ist mit drei Kameras ausgestattet (Details dazu beim untenstehenden Foto)
  • Geflogen wird mit 4 je zweiblättrigen Rotoren 
2023 06 05 Drohne (2) Das MTF trifft bei der Lange-Haufen-Brücke ein...
2023 06 05 Drohne (3) ... sichert das Einsatzgebiet... 
2023 06 05 Drohne (4) ... und beginnt mit der Suche
2023 06 05 Drohne (5) Das Equipment der EFU wird aufgebaut.
2023 06 05 Drohne (8) HBI d.F. Martin Perfahl und...
2023 06 05 Drohne (9) ...OBI d.F. Florian Übleis bei ihren Erläuterungen 
2023 06 05 Drohne (14) Die Drohne mit ihrem Transportbehälter
2023 06 05 Drohne (7) Rechts davon die beiden Steuerungseinheiten
 2023 06 05 Drohne (16) Oben die starre Kamera, die dem Piloten zum Navigieren dient, unten die voll flexible Suchkamera (mit Normalbild und Wärmebild)
2023 06 05 Drohne (6) Und so sehen einige Mitglieder der FF Pupping durch das Auge der Wärmebildkamera aus.
 2023 06 05 Drohne (11) 8 Akkus, 2 davon in der Drohne
 2023 06 05 Drohne (12) Intelligentes Ladegerät
2023 06 05 Drohne (13) Interessierte Zuhörer lauschen den Detailerklärungen

                     
Dienstag, 16. April 2024