Beiträge

 

2018 05 08 Übung (100)

Übung
Verkehrsunfall

Datum 08.05.2018
Übungsverantwortlicher HBM Martin Schapfl
Teilnehmer

20 Kameraden der FF Pupping mit TLF, LFB und KLF

19 Kameraden der FF Hinzenbach mit TLF und KLF

Thema: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Da wir auch in der Praxis bei Unfällen öfters mit einer Nachbar-Feuerwehr gemeinsam in einen Einsatz gehen, wurde diesmal die Monatsübung gemeinsam mit den Hinzenbacher Kameraden abgehalten.

Die Annahme war ein Unfall in der Nähe der Überfahrt über die Umfahrung Eferding beim Gasthaus Nibelungenhof. Damit's ein bisschen komplizierter wird, hatte unser Übungsverantwortlicher mehrere "Schikanen" eingebaut. Zunächst waren gleich drei unfallbeteiligte Fahrzeuge vorhanden. In zwei Fahrzeugen befanden sich verletzte Lenker, in einem Fahrzeug gab es von außen keine Zugang. Zusatzlich war eines der Fahrzeuge auf der steilen Böschung in einer extremen Schräglage nach unten gerichtet und drückte auf das Fahrzeug mit der eingeklemmten Person.

Einsatzleiter war unser junger KLF-Gruppenkommandant HBM Philipp Artmayr. Bis unser LFB und unser TLF vor Ort waren, waren - örtlich bedingt - die Hinzenbacher Kameraden bereits mit einem Fahrzeug an der Unfallstelle. Ein im Praxisfall durchaus wahrscheinliches Szenario.

Der Lenker des in Hanglage befindlichen Fahrzeuges konnte rasch geborgen und - so die Annahme - dem Roten Kreuz übergeben werden. Anschließend konnte dieses Fahrzeug von den Hinzenbacher Kameraden mittels Seilwinde geborgen werden.

Beim zweiten Fahrzeug wurde aber die "volle Maschinerie" hochgefahren. Spreizer und Schere kamen zum Einsatz. Sinn und Zweck dieser Übung war - neben dem Üben der Koordination von zwei Feuerwehren - ja auch, dass die Hinzenbacher Kameraden damit arbeiten konnten. Sie haben diese Geräte aktuell nicht als Teil ihrer Ausrüstung.

Gerade bei einem Einsatz untertags kann es aufgrund der mittlerweile zahlreichen Pendler passieren, dass eventuell auch die Nachbarn aushelfen müssen. Und wer schon einmal in der Praxis mit diesen schweren Geräten gearbeitet hat, weiß, dass eine Ablöse unter Umständen Gold wert ist. Anleitung und Verantwortung bleiben natürlich bei uns.

Zusätzlich wurden auch die Frontscheibe und das Dach noch fachgerecht entfernt sowie die Arbeit mit dem Federkörner gezeigt.

Nach ca. eineinhalb Stunden ging es noch zur Nachbesprechung in das Feuerwehrhaus Unterschaden.  

Hier noch jede Menge Fotos in der Galerie.

Donnerstag, 23. Mai 2019

Designed by LernVid.com