Beiträge

Historische Wasserwehr-Leistungsabzeichen / Niederösterreich

Die ersten offiziellen Wettkämpfe am Wasser gehen auf das Jahr 1956 zurück. In der Ausgabe Nr. 8 der Mitteilungen des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes erfolgte gleich an Titelblatt die Ankündigung, dass am 1. September ein Wasserwehr-Wettbewerb in Tulln stattfindet:

1956 08 S 1 1. Wasserbewerb

Auf den folgenden Seiten waren dann die näheren Bestimmungen festgehalten:

1956 08 S 2 1. Wasserbewerb

1956 08 S 3 1. Wasserbewerb

Und bereits hier ist festgehalten, dass vom Landes-Feuerwehrkommando an alle Teilnehmer Anerkennungsurkunden verliehen werden.

Offensichtlich war dieser Wettbewerb ein Erfolg, denn schon im nächsten Jahr gab es eine Fortsetzung. Auch das war dem Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband wieder eine entsprechende Schlagzeile auf dem Titelblatt wert. Und ebenso offensichtlich hatte sich die Teilnehmeranzahl entsprechend vergrößert, wurde der Bewerb nunmehr doch an zwei Tagen, nämlich am 31. August und am 1. September, abgehalten:

1957 10 S 1 2. Wasserbewerb

1957 10 S 2 2. Wasserbewerb

1957 10 S 3 2. Wasserbewerb

1958 gab es am 23. August wiederum in Tulln die nächste Auflage. Diesmal war die Ankündigung bereits ins Blattinnere gerutscht, mit eineinhalb Seiten auch nicht mehr so umfangreich wie in den beiden Vorjahren und ohne Fotos:

1958 07 S 16 3. Wasserbewerb

1958 07 S 17 NÖ 3. Wasserbewerb

1959 fand der bereits 4. Bewerb am 5. September statt. Tulln hatte als Austragungsort schon Tradition. Die Ankündigung erfolgte wiederum in den Mitteilungen des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverwandes in der Ausgabe Nr. 7 auf den Seite 21 und 22:

1959 07 S 21 4. Wasserbewerb 

1959 07 S 22 4. Wasserbewerb

Und in der Ausgabe 10 vom selben Jahr wurde auf den Seiten 3 und 4 über den Wettkampf berichtet:

1959 10 S 3 4. Wasserbewerb

1959 10 S 4 4. Wasserbewerb

1960 war es dann endlich soweit. Ein trag- und somit sichtbares Abzeichen wurde geschaffen und dies in der Ausgabe 5 auf Seite 13 der neuen Zeitschrift "Brand aus" auch angekündigt:

1960 05 S 13 Erstmals WLA

Die Bestimmungen zum Erwerb hatten es aber in sich: Voraussetzung war nämlich, dass der Teilnehmer mindestens fünf Mal an einem Wasserwehr-Leistungsbewerb teilgenommen hatte und er überdies bereits das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze, Silber oder Gold errungen hatte.

Das neue Abzeichen lehnte sich bezüglich der Gestaltung an das bereits seit 1951 vorhandene Feuerwehrleistungsabzeichen an, dessen Form und Größe übernommen wurde. Anstelle des Strahlrohres wurde aber ein Anker verwendet. Und zur noch deutlicheren Unterscheidung wurde das Abzeichen mit lichtblauem Stoff unterlegt.

Es handelte sich also um ein Kombinationsabzeichen, mit dem die erfolgreiche Teilnahme sowohl des "Feuer- als auch des Wasserwettkampfes" bestätigt wurde. Die Stufe dieses Kombinationsabzeichen hing davon, welches Feuerwehrleistungsabzeichen der Teilnehmer bereits besaß.

Hier die Abzeichen nun im Vergleich. Die Fotos der neuen Wasserwehr-Leistungsabzeichen wurden uns von ABI Christian Fastl zur Verfügung gestellt, dem an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt sei und bei dem auch das Copyright liegt. 

1951 NOe FLA Bronze avers  1962 WDLA Bronze blau unterlegt
1951 - 1964
Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Bronze
1960 - 1964
Wasserwehr-Leistungsabzeichen in Bronze
 1952 NOe FLA Silber avers 1960 WDLA Silber
1951 - 1963
Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Silber
1960 - 1964
Wasserwehr-Leistungsabzeichen in Silber
 1958 NOe FLA Gold avers 1962 WDLA Gold blau unterlegt
1958 - 1965
Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold
1960 - 1964
Wasserwehr-Leistungsabzeichen in Gold

Bei diesem nun schon 5. Wasserwehrleistungsbewerb am 3. September 1960 wurden 3 Wasserwehrleistungsabzeichen in Gold, 13 in Silber und 6 in Bronze verliehen, wovon in der Zeitschrift "Brand aus" Ausgabe 10 auf den Seite 7 bis 11 auch ausführlich berichtet wurde:

1960 10 S 7 5. Wasserbewerb

1960 10 S 8 5. Wasserbewerb

1960 10 S 9 5. Wasserbewerb

1960 10 S 10 5. Wasserbewerb

1960 10 S 11 5. Wasserbewerb 

Beim 6. Bewerb am 26. August 1961 wurden 3 Leistungsabzeichen in Gold, 8 in Silber und 3 in Bronze vergeben.

Für das Jahr 1962 findet sich in der Zeitschrift "Brand aus" Ausgabe 9, Seite 3 kein Hinweise auf zusätzliche Verleihungen. Es wurden lediglich die Sieger in den einzelnen Kategorien veröffentlicht . 1963 war die Verleihung von Leistungsabzeichen lediglich eine kurze Notiz ("Brand aus" Ausgabe 9, Seiten 4 bis 7) in einem ansonsten sehr ausführlichen Artikel wert, ohne dass über die Anzahl und die Kategorien der Leistungsabzeichen näher berichtet wird.

1964 wird in "Brand aus" Ausgabe 10 Seite 5 berichtet, dass anlässlich des 9. Wasserwehr-Leistungsbewerbes 8 Leistungsabzeichen in Gold, 15 in Silber und 2 in Bronze verliehen wurden.

Es kann somit davon ausgegangen werden, dass in den Jahren 1960 bis 1964 max. 100 Wasserwehr-Leistungabzeichen in dieser Form in Niederösterreich verliehen wurden.

Denn bereits am 28. August 1965 erfolgte anlässlich des 10. Wasserwehr-Leistungsbewerbes die Durchführung entsprechend den neuen bundeseinheitlichen Bestimmungen. Dabei konnte das Abzeichen in Bronze nach dem Besuch des Wasserdienstlehrganges I oder nach dreimaligem Antreten in der Kategorie Bronze, das Abzeichen in Silber nach Absolvierung der Wasserdienstlehrgänge I und II oder nach dreimaligem Antreten in der Kategorie Silber errungen werden.

Das Abzeichen wurde aus Oberösterreich übernommen und entspricht noch der heutigen Form. Am oberen Ende des Abzeichens war damals aber noch das Bundes- anstelle des Landeswappens angebracht.

1965 WLAB

Nicht zu den Leistungsabzeichen, sondern zu den Funktionsabzeichen zählt übrigens das sogenannte Wasserwehrabzeichen (auch zu diesem Foto liegt das Copyright bei ABI Christian Fastl):

Wasserwehrabzeichen



Freitag, 26. April 2019

Designed by LernVid.com