Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung in Bronze
Datum 12.05.2012
Teilnehmer:

HBI Adolf Aumaier
OFM Michael Aumaier
OFM Robert Gründlinger
OFM Marcel Litzlbauer
HBM Thomas Mair
OFM Marvin Pointner
OFM Michael Prehofer
HFM Michael Sieburg

und als "Unterstützer" bei Training und Bewerb

OBI Christoph Inreiter
HBM Markus Kothbauer
AW Johann Schapfl jun. 

Austragungsort "Daschböck" in der Leumühle

Nach zahlreichen Übungs- und Trainingseinheiten sowie einer wetterbedingten Verschiebung stellten sich am Samstag um 08:00 in der Früh 8 Kameraden erstmals dieser Leistungsprüfung. 3 Kameraden aus der "alten Generation", die das Abzeichen bereits im Dezember 2009 erworben hatten, ergänzten die Gruppe im Training und im Bewerb.

Ein erster Versuch den Bewerb durchzuführen scheiterte eine Woche zuvor am Freitag an einem aufkommenden Sturm. Auch diesmal ließen die Wetterverhältnisse zu wünschen übrig, doch mit einem großen Regenschirm ausgestattet konnte unser Hauptbewerter doch noch das Startzeichen geben.

Der Bewerb beginnt mit der Gerätekunde. Dazu zieht jeder Teilnehmer zwei Kärtchen und muss unmittelbar anschließend die Platzierung der darauf angegebenen Ausrüstungsgegenstände am geschlossenen Fahrzeug zeigen. Die Toleranzgrenze liegt dabei bei 1 Handbreite.

Anschließend kommt der praktische Teil. In einem angenommenen Unfallszenario haben die eingeteilten Mitglieder der Gruppe jeweils spezifische Aufgaben zu erledigen.

  • Der Kommandant leitet den Einsatz und wird dabei vom Melder unterstützt.
  • Der Rettungstrupp bedient Schere und Spreizer bei der simulierten Türoffnung.
  • Der Gerätetrupp hilft beim Aufbau des hydraulischen Rettungsgerätes, sorgt für eine ausreichende Beleuchtung der Einsatzstelle und übernimmt mit einem Feuerlöscher den Brandschutz.
  • Der Sicherungstrupp sichert mit Leitkegeln, Feuerwehr-Triopan und Blinkleuchten die Unfallstelle, sorgt mittels Kabeltrommel für die Stromleitung vom Generator zu den Geräten und baut mit dem HD-Rohr einen zweiten Brandschutz auf.
  • Ein Maschinist bedient das Steuergerät für das hydraulische Rettungsgerät.
  • Ein weiterer Maschinist sorgt für die Stromversorgung mittels Generator und bedient die Pumpe des TLF.

Der gesamte Ablauf muss innerhalb einer bestimmten Zeitspanne erledigt werden.

Das Ergebnis: 8 weitere Kameraden konnten ihre Ausbildung unter Beweis stellen und erhielten das Abzeichen Technische Hilfeleistung in Bronze.

20120512 THLB (1) 

Letzte Kontrolle der Ausrüstung im Feuerwehrhaus

20120512 THLB (3) 

Antreten

20120512 THLB (6) 

Unser Kommandant darf als erster sein Wissen bezüglich der Beladung unter Beweis stellen...

 20120512 THLB (11)

...aber jeder kommt dran und muss den Platz bestimmter Geräte am geschlossenen Fahrzeug zeigen.

20120512 THLB (13) 

Und schon geht's los - aus dem TLF werden die Gerätschaften zur Absicherung der Unfallstelle geholt

20120512 THLB (15) 

Wegen der Zeitvorgabe erfolgt der Bewerb im Laufschritt

 20120512 THLB (20)

Absichern der Unfallstelle gegen nachkommende Fahrzeuge

 20120512 THLB (23)

Aufstellen des Stativs für die Beleuchtung

 20120512 THLB (29)

Der Rettungstrupp agiert unter den kritischen Augen der Bewerter

 20120512 THLB (32)

Endaufstellung und...

 20120512 THLB (35)

... Endkontrolle durch die Bewerter

Montag, 11. Dezember 2017

Designed by LernVid.com