20091208 THLB Training (10).JPG

Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung in Bronze" am 12.12.2009 erfolgreich absolviert!

Bei Schneefall absolvierte am 12.12.09 unsere Bewerbsgruppe die Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung in Bronze" (THLB).

Als Hauptbewerter fungierte HBI Thomas Mörtenbäck (FF Fraham), weitere Bewerter waren ABI Johann Wegmaier (FF Eferding) und HBI Wolfgang Wiesinger (FF Stroheim). "Gestrenger" Beobachter war unser BFKDT OBR Hermann Sandmeier.

Diese Leistungsprüfung ist im Speziellen für jene Feuerwehren gedacht, die auf Grund ihrer Ausrüstung (Hydraulisches Rettungsgerät usw.) zu technischen Einsätzen gerufen werden und dementsprechend ausgebildet sein sollen. Diese Voraussetzung trifft aufgrund der Ausrüstung der FF Pupping mit einem LFB zu.

Die Prüfung wird in zwei Teilen abgelegt:

  • Bei der Gerätekunde muss jeder Teilnehmer am geschlossenen Fahrzeug den Lagerort von zwei Geräten zeigen. Was sich leicht anhört, relativiert sich, wenn man bedenkt, dass die aktuelle Beladeliste unseres LFB 140 und unseres TLF 164 Geräte beinhaltet. Der Teilnehmer soll dadurch befähigt werden, bei späteren Einsätzen die benötigten Geräte auch in der Dunkelheit zu finden.
  • Der anschließende praktische Teil beinhaltet etwa das richtige Verhalten auf Verkehrsflächen, das fachgerechte Absichern einer Unfallstelle (Verkehrsleitkegel, Aufbau des Brandschutzes, Beleuchtung des Einsatzortes), den richtigen Aufbau und die korrekte Bedienung der eingesetzten Bergegeräte.

Voraussetzungen für die Teilnahme:

Fahrzeuge und Geräte
Die eingesetzten Fahrzeuge und Geräte müssen technisch in Ordnung sein, den Normen und den Beladerichtlinien entsprechen.
Dabei sind mehrere Fahrzeugkombinationen möglich, wobei bei der FF Pupping TLF und LFB im Einsatz sind.

Mannschaft
Die Teilnehmer müssen aktive Feuerwehrmitglieder sein und den Grundlehrgang erfolgreich absolviert haben. Jedes teilnehmende Feuerwehrmitglied muss den Besuch eines 16 Stunden Erste-Hilfe-Kurses nachweisen können, der nicht länger als 5 Jahre zurückliegen darf. Liegt dieser länger zurück, so ist ein 8stündiger Auffrischungskurs zu absolvieren.
Der Gruppenkommandant muss den Gruppenkommandantenlehrgang, die beiden Maschinisten den Maschinistenlehrgang nachweisen. Beide Maschinisten müssen außerdem die erforderliche Lenkerberechtigung für das entsprechende Fahrzeug besitzen.

Die Teilnehmer und ihre Positionen waren:

GRKDT
ME

MA 2
RTRF (1)
RTFM (2)

MA 1
STRF (3)
STRM (4)
GTRF (5)
GTRM (6)

OBI Günther Augustin
HFM Thomas Huemer

AW Hans Schapfl jun.
OBM Franz Wolfesberger
HBM Martin Schapfl

HBM Markus Kothbauer
BI Martin Allersdorfer
BI Ernst Allersdorfer jun.
AW Gerhard Baumgartner
HBM Christoph Inreiter

Weitere Fotos finden Sie in der Galerie.

20091212 THLB (1).JPG

20091212 THLB (6).JPG

Meldung an den Hauptbewerter

"Kartenspiel" 1

20091212 THLB (8).JPG

20091212 THLB (20).JPG

"Kartenspiel" 2

Und los geht's...

20091212 THLB (40).JPG

20091212 THLB (46).JPG

Transport des hydraulischen Geräts zum Einsatzort

Aufbau der Beleuchtung

20091212 THLB (52).JPG

20091212 THLB (54).JPG

Einsatz der Schere

Einsatz des Spreizers

20091212 THLB (60).JPG

20091212 THLB (65).JPG

Endaufstellung

"Urteilsverkündung" durch den Hauptbewerter

Die Prüfung wurde in der vorgeschriebenen Zeit absolviert, seitens der Prüfer gab es lediglich zwei kleinere Anmerkungen.

Wir können also unseren Kameraden zum Erwerb des Abzeichens "Technische Hilfeleistung in Bronze" sehr herzlich gratulieren!

Dienstag, 12. Dezember 2017

Designed by LernVid.com